Wasserspeicher



Diejenigen Wasserstoffspeicherung ist sterben umkehrbare Aufbewahrung von hydrogen , with the Ziel, chemische Dessen Physikalischen und Eigenschaften für Eine weitere verwendung zu erhalten. Die Speicherung umfasste den vorgang der oder Einspeicherung Speicherbeladung, die zeitlichen befristete Lagerung und die oder Ausspeicherung Speicherentladung. Konventionelle Methoden der Lagerung von Wasserstoff sind:

  • Druckgasspeicherung (Speicherung in Druckbehältern durch Verdichten mit Kompressoren )
  • Flüssiggasspeicherung (Speicherung in Farbreiniger Form durch Kühlung und Verdichten)

Alternative Formen der Sicherheit von Wasserstoff, die physikalisch oder chemisch Bindung an einen anderen Stoff:

  • Absorption
    • Metallhydridspeicher (Speicherung als chemische Verbindung zwischen Wasserstoff und einem Metall oder einer Legierung)
    • Graphitnanofaserspeicher (GNF) theoretisch 75% des Eigengewichts in Wasserstoff speichern. Praktisch sind Speichermengen von 10% bis 15% des Gewichtes erreicht werden. [1] [2]
  • Adsorptionsspeicherung (adsorptive Speicherung von Wasserstoff in hochporösen Materialien)
  • chemische Bindung, bei den DM hydrogen Durch Eine Reaktion Chemikalie in EINEM Stoffe anderen überführt Wird, und bei der zB drucklos Raumtemperatur gelagert und Kanns waren transportiert ( “ Chemical gebundener Wasserstoff „). Bei der Auslagerung geschieht dann die Umkehrreaktion. Examples Ist Hydrierung organische Bildung von substanzen oder MIT CO Alkohole.

Problemstellung

Straßen und Wadenfänger Chemischen Physikalischen Eigenschaften unterscheidet sich mit der Umgang hydrogen von den bisher genutzten Energieträgern .

  • Wasserstoff bildet ein entzündetes Gemisch mit der Umgebungsluft, an dem Anteil von 4% bis 75%. Ein Sprengstoff Gemischt ( Knallgas ) hat einen Wasserstoffgehalt von 18%. Weil Wasserstoff ist das leichteste von allen Elementen, verflüchtigt es sich in offener Umgebung, Bevor es ein gemisch Sprengstoff Bilden Kann, oder es brennt in Heissen Umgebungen BEREITS bei der KONZENTRATION von 4% ab.
  • Hydrogen Hut im Vergleich zu fiel Kohl Wasser Stoffen Einer niedrigen Verbrennungsenthalpie und DAMIT Ein niedriges Volumen bezogene Energie Dense (1/3 von Erdgas). Das Erfordert zum Speichern äquivalenten Energiemix EINES GROßEN so Dreimal Behälter oder EIN Hohe Dreimal so Druck , das Erdgases Pelz. Auf der Grund Niedrigen Molare Masse Ergibt sich jedoch Eine hohe vergleichsweise Massen bezogene Energiedichte (zB mehr als doppelte massenbezogene Energiedichte von Erdgas).
  • Durch seine niedrige Molekülgröße diffundiert hydrogen relativ gut Durch Eine vielzahl von Materialien, sodass viele Materialien für Tankhülle ungeeignet Sind sterben. Durch hohe Temperaturen und hohen Innendruck wurde mit der Diffusionsproess verdünnt. Durch Wasserstoffversprödung wurden zusätzlich mit metallischen Tankhüllen beladen. Bei HÜLLEN AUS KUNSTSTOFF tritt dieser Effekt nicht auf.
  • Bei der kryogenen Wasserstoffverflüssigung kommt es durch unvermeidbaren thermischen Isolationsverlust zum Verdampfen / Ausgasen. Du hättest durch die Wasserstoffgas nicht genährt werden können, resultierende beträchtliche Verluste. Beispielsweise erlernt der halbvolle Flüssigwasserstofftank des BMW Hydrogen7 bei Nichtbenutzung in 9 Tagen. [3]
  • Es wurden große Energiequellen benötigt (Kompression ca. 12%, Verflüssigung ca. 20%). Daher ist die Wasserstoffspeicherung trotz vielfältiger Vorteile der Zeit (2012) oft unwirtschaftlich.

Arten der Wasserstoffspeicherung

Druckwasserstoffspeicherung

Nettospeicherdichte in Abhängigkeit von Druck und Temperatur

Die Probleme der Speicher in Druckbehältern gelötet. Durch den Einsatz von neuen Materialien verfälscht der Werkstoff Schwund durch Diffusion stark. Were für den Kfz-Bereich um das Jahr 2000 weder Drucktanks mit 200 bis 350 bar üblich, so sind es 2011 schon 700- und 800-bar-Tanks mit höherer Kapazität. Das komplette Wasserstoff-Tanksystem für einen Pkw wiegt nicht 125 kg. [4] Die Energiewand für die Komprimierung auf 700 bar beträgt ca. 12% des Energieinhaltes des Wasserstoffs. The headly imkommerziellen Einsatz befriedigend Drucktanks entsprechen alle Sicherheitsanforderungen der Fahrzeughersteller [5] und sind vom TÜV abgenommen. [6] Drucktanks bis zu 1200 bar sind technisch möglich.

Ein Sonderfall Druckwasserstoffspeicherung der mit Sehr hohen Speicherkapazität ist sterben Speicherung in Unterirdischen Gasspeichern (zB Salzkavernen-Speicher) ähnlich Speicher im Erdgasnetz der. Ebenso können speziell eingerichtete Rohrleitungen als Speicher dienen. → Siehe: Wasserstoff in Rohrleitungen

Flüssigwasserstoffspeicherung

Linde -Tank für Flüssigwasserstoff, Museum Autovision , Altlußheim

Für große Mischung wurde Flüssiggasspeicher eingesetzt. Dazu Wird der Wasserstoff verflüssigt (LH 2 ) und unter Umgebungsdruck bei Tiefen Temperaturen (Siedepunkt -252,8 ° C, 20,4 K) gelagert. Der Energieaufwand für die Verflüssigung beträgt 28% bis 46% des Energieinhaltes des Wasserstoffs. [7] Der Druck schlägt vor, dass die Gestaltung des Tanks kein Problem darstelle. Ein großer Aufwand muss aber bei der Wärmedämmung seinDie Tanks und der Leitungen wurden besser. Vorteilhaft ist weniger Reaktivität bei der Tiefen Temperaturen und stirbt um den Faktor 800 Bildende höhere Nähe von flüssigen Wasserstoffs im Vergleich zu gasförmigem bei hydrogen Umgebungsdruck. Trotzdem verbraucht flüssiger Wasserstoff Ihre Gewichtslinie Platz. Es hat mit 71 kg / m³ Nur eine minimale Bildende höhere Dichte als kleinporig geschäumtes Polystyrol (EINEN in 20-Liter-Eimer passen nur 1,42 kg Flüssigwasserstoff, das Entspricht ETWA Einem Viertel von Dessen Benzin). Nachteilig ist that Durch Die sehr niedrige Temperatur im Inneren des Reservoirs Auch bei guter Wärmedämmung Wärmestrom ein aus der Umgebung ist nicht zu vermeiden. Dies führt zu einer teilweisen Verdampfung des Wasserstoffs. Um einen Druckaufbau zu vermeiden, muss dieser Wasserstoff Es wurde nicht mit dem Wasserstoffgases abgegossen (sogenannte Boil-Off-Verluste). Durch weitere Maßnahmen (Boil-Off-Management) ist das Schweißen, das durch die Minimierung, durch stationäre Anwendungen zBlockheizkraftwerk (BHKW).

Für den Einsatz in Automobilen, Tankroboter entwickelt, wer diese Kopplung und das Betanken trug. Der Energieaufwand fällt nur zur Verflüssigung ein einmalig, späteres umfüllen benötigt Relativ wenig Energie Erzeugt aber additional Ausgasungsverluste. Auch der Transport von Mit der Fabrik Tanklastzug zu Tankstellen / Lager Tanks kosten Durch das Volumen und grosse niedrige Energiedichte bis 6% der eingesetzte Energie sterben – Vielfach eines Gegenüber der verteilung von flüssiger Kraft Fabrics (0,2%). [7]

Transkritische Speicherung (kryokomprimiert)

Bei den gegebenen Platzverhältnissen werden die hohen Speicherdichten von bis zu 100 kg / m³ berücksichtigt. In diesem Fall ist die Lagerung die Druckgasspeicherung der bis zu 1000 bar. Datiert ist der Speicherdruck der Druckgasspeicherung, die Speichertemperatur liegt bei -220 ° C (53 K) über der von Flüssigwasserstoff. Dem Vorteil der hohen Speicherdichte steht der Wand Druck und die thermische Dämmung gegenüber.

Metallhydridspeicher

Eine weitere Möglichkeit zur Druckverringerung des molekularen Wasserstoffes ist in anderen Speichermitteln. Straßen Wadenfänger weitgehend Elektromagnet Neutralen und Eigenschaften used Mann kein Flüssiges Lösungsmittel, Sondern FESTE Speicherstoffe die Metallhydride . Der Wasserstoff wurde in den Lücken des Metallgitters genannt . Of this vorgang ist temperaturabhängig, die Speicherfähigkeit sinkt bei Temperaturen Hohen, so Dass der Wasserstoff bei Erwärmung des Speichers wieder abgegeben / ausgespeichert Wird. Ein Kubikmeter enthält mehr Wasserstoffatome als ein Kubikmeter verflüssigter Wasserstoff. In einem Metallhydridspeicher können fünfmal mehr elektrische Energie gespitzt werden als in einem Bleiakkumulatorglänzendes Gewicht. Sie sich aber , wenn so schwer und teuer, that sie nur U-Booting used waren, beide wo Faktoren keine Vermittlung Rolle spielen erwiesen. [8] Critical for the Auswahl der Materialien Sind Absorptions- und und -Druck Desorptionstemperatur, bei hydrogen Welchen Gespeichert abgegeben und wieder Wird, und das hohe Gewicht der Tanks.

Forscher der Université Catholique de Louvain in Belgien und der Universität Aarhus Dänemark stellten 2011 Eine neue Formular hochporöse von vor Magnesiumborhydrid die hydrogen chemischen gebunden und Physikalisch- adsorbiert speichern Kann. Magnesiumborhydrid (Mg (BH 4 ) 2 ) Gibt hydrogen BEREITS bei niedrigeren Temperaturen ab Relativ Speichern and a Hohe Gewichtsanteil Wasserstoff (ca. 15%). [9]

Adsorptive Speicherung

Durch Anlagerung einer Matrize OBERFLäCHE Läßt ich Ein hochporösen Materialien prinzipiell welche volumenbezogene Speicherdichte Gegenüber Druckwasserstoff bei Gleicher Temperatur und Druck gleich erhöhen. Mögliche Materialien für sterben adsorptive Wasserstoffspeicherung Ist beispielsweise Zeolithe , metallorganische Gerüstmaterialien , Kohlenstoffnanoröhrchen oder Aktivkohle . Da bei Raumtemperatur nur sehr wenig Wasserstoff adsorbiert , ist es aus Grunden thermo Dynamisierung chen erforderlich Sie , Adsorptionsspeicher bei zu niedrigeren Temperaturen betreiben. In Einem der Aktuellen Grossteil Arbeiten zu diesem Thema Wird sterben bei -196 ° C Aufnahmefähigkeit (die Temperatur von Flüssigstickstoff ) unter sucht. [10]Die Abkühlung auf -196 ° C sehen einen beträchtlichen Energiebedarf nach sich. Infolge der sehr niedrigen Temperaturen kommt es Wie bei daruber Hinaus zu Einem Flüssigwasserstoff zul Wärmestrom ins Innere des Behälters, war zu Verlusten während der Lagerung Führt. Infoblatt Wasserstoffspeicherung durch Adsorption bei niedrigen Temperaturen auf einer sehr kleinen Energieeffizienz auf. [11] Um Verluste zu reduzieren stirbt gegenwärtig Wird Auch nach Materialien gesucht, die bei Temperaturen Höhere (zB -78 ° C, die Temperatur von Trockeneis ) waren Können eingesetzt. Das Energie Schließen Sind jedoch in Diesen gefallene weniger Deutlich und Auch , ideal für Bildende höhere Wirkungsgrade erzielt Infos finden waren, die Verluste Sind immer noch erheblich. [12]

„Enhanced Amonia Borane“ ist eine Neuentwicklung der NASA , die das Trägermaterial aus winzigen Polymerkügelchen, die wer ase Flüssigkeit erzählt, erzählt. Der Wasserstoff war durch Erwärmen frei, wodurch die Polymerkügelchen und die Wiederbeladen zurückgeliefert wurden.

Metall – organische Gerüste 
Metall-organische Gerüste (engl. M etal- o rganische f rameworks, MOF) Ist Porose Materialien mit wohlgeordneter Kristall – Liner Struktur. Sie bestehen aus Komplexen mit Übergangsmetallen (meist Cu-, Zn-, Ni- oder Co) als „Knoten“ und Organ-Molekülen ( Liganden ) als Verbindung („Linker“) zwischen den Knoten. Durch die Verwendung von anderen Gastspezies konnten die MOF für die Wasserstoffspeicherung optimiert werden. Diese MOFs waren ein aktives Forschungsfeld und wurden als eines der disruptivsten Technologien zur Wasserstoffspeicherung angesehen.

Zeolithe 
Zeolithe Sind Eine weitere Klasse von potentiellen Trägerstoffen , die für adsorptive Wasserstoffspeicherung fect Ascheschichten Würden sterben. [13] das Dabei handelt es sich um Alumosilikate mit definierten Porenstrukturen, die Eine große innere OBERFLÄCHE aufweisen an der Stoffe , den hydrogen adsorbieren könnten.

Kohlenstoffträger
Verschiedene Hochoberflächenformen von Kohlenstoff werden ebenfalls als Träger verwendet. Die mit Aktivkohlen erzielbaren Speicherdichten Sind jedoch sehr klein, so that VERSTäRKT ein Kohlenstoffnanoröhren gearbeitet Wird. [14] Auch auf Kohlenstoffnanoröhren ist die Aufnahmekapazität aber wohl noch so klein, dass die Energie für eine technisch erfolgreiche Umsetzung nicht ausricht. [15]

Andere, adsorptive Trägermaterialien
Weitere Trägermaterialien , die TiO 2 -Nanoröhren [16] oder SiC Nanoröhren [17] waren in der auf Ihre Fachliteratur Eignung als Wasserstoffträger unter sucht. Das Aufnahmefähigkeit dabei ist wohl etwas Höher als bei kohlenstoffbasierten Trägern. Es Werden Werte von ETWA 2 Gew .-% Wasserstoff bei 60 bar Informationen angegeben.

Chemie-Mitarbeiter Wasserstoff

Hauptartikel: Chemischer Wasserstoffspeicher

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, in chemisch-kooperativer Form zu arbeiten. Diese Möglichkeiten zählen zur Wasserstoffspeicherung im Sinne, der auf den technischen Prozess der Lagerung von molekularem Wasserstoff schaut. Im Rahmen Einer Wasserstoffwirtschaft Wird this jedoch möglichkeit dazu gezählt, dass hier Speicherung von Wasserstoff und Entnahme der gegenstand des produktiven Prozesses ist.

Da es sich bei den Wasserstoffträgern um organische Substanzen handelt, werden sie auch als „Flüssige organische Wasserstoffträger“ ( LOHC , flüssige organische Wasserstoffträger ) bezeichnet. [18]

Methanol

Als Wasserstoffträger sind alkoholfreie, zB Methanol . Methanol kann als „Reaktion von Wasserstoff mit CO“ bezeichnet werden. CO 2 wurde wieder eingesetzt . Mittels Reformierung kann man wieder ein wasserstoffreiches Gasgemisch erzeugen. This behält alle wesentlichen Aspekte von Kohlenstoffmonoxid bzw. Dioxid . Unsicheres Kohlenmonoxid kann mit der Verwendung in der Brennstoffzelle allerdings Probleme verwechselt werden.

Flüssiger organischer Wasserstoffträger (LOHC)

siehe Haupt Artikel: Flüssige organische Wasserstoffträger
In Flüssigen Organischen Chen Wasserstoffträgern (LOHC) Wird Durch hydrogen chemische Reaktion mit Einem ungesättigten verbindung (Hydrierung) chemisch eine this gebunden. Zur Freisetzung Wird stirbt die bei der Einspeicherung entstanden gesättigte verbindung wieder dehydriert, Wobei die ungesättigten zurückgebildet VERBINDUNG WURDE und Wasserstoff gasförmiger entsteht. Eine große Zahl von Stoffen kommt hier für das Prinzip in Frage. Lediglich aromatische Verbindungen sich für die technische Anwendung.

Toluol

Das Älteste erforschte LOHC – System basiert auf der Hydrierung von Toluol zu Methylcyclohexan (BZW. der entsprechenden Rückreaktion). Dieses System wurde in einer Demonstrationsanlage gebohrt. [19] Aufgrund Teilweise weniger günstig erhoben Eigenschaften waren jedoch seit Einigen JAHREN VERSTÄRKT andere Stoffe unter sucht.

N-Ethylcarbazol

Hydratation und Dehydrierung von N-Ethylcarbazol

N-Ethylcarbazol vergoldeter als vielversprechendster Kandidat Unter den hydrierbaren organischen substanzen chen. Für sterben Rückgewinnung von Wasserstoffs zum Betrieb eines Wasserstoffverbrennungsmotorsoder Einer Brennstoffzelle ist sterben niedrige Relativ zur Freisetzung Benötigte Temperatur von vorteil. Das „entladene“ Carbazol Kann ein Einer Tankstelle wieder mit gegen hydrogen „aufgeladenes“ Perhydro-N-ethylcarbazol (auch perhydro-carbazol) ausgetauscht wurden; die Tankstellen-Infrastruktur Könnte mit niedrigeren Änderungen erhalten bleiben Derzeitige. Das Elle Verfahren zur Zeit ist aber (2011) noch im Entwicklungsstadium. [20]

Dibenzyltoluol

Once , die Forschung , die Hydrierung von reversiblen Dibenzyltoluol als vielversprechend BESONDERS für Wasserstoffspeicherung Nachgewiesen had sterben, wird am 29. Januar 2016 weltweit erste Kommerzielle LOHC-Anlage zur Speicherung von Wasserstoff in Dibenzyltoluol eingeweiht. Sie wurde von der Hydrogenious Technologies GmbH entwickelt und erstellt. Mit Hilfe von Aus einer Solarstrom 98 kW p -Photovoltaikanlage Wird Profilierung mittels PEM – ElektrolyseurDer Wasserstoff sät. Dieses wurde in Dibenzyltoluol gezeigt. Das kann unter Dann laden Dibenzyltoluol Umgebungsbedingungen in konventionellen Tanks gelagert oder über weite Strecken transportiert wurden. Bei Bedarf wird der gespeicherte Wasserstoff wieder freigesetzt. Durch Anbindung Einer Brennstoffzelle oder Ein Blockheizkraftwerk Kann die hydrogen freigesetzte gewandelt in Elektrizität oder nutzbare Wärme waren. [21]

Einsatz

Bei dem Verfahren zur Speicherung von Wasserstoff in elementarer Form sind Druckbehälter erforderlich, wenn eine metallische Außenhülle verwendet wird. Das vergoldet auch für Flüssiggasspeicher und Metallhydridspeicher, welche einen temperaturgesteuerten Innendruck aufweisen. Für die Hochdruckspeicherung bei 700 bar finden auch kohlenstoffffaserverstärkte Kunststoffe Verwendung, um das Gewicht der Tanks niedrig zu halten.

Für große Mixing in Stationsanlagen Systeme des Flüssiggasspeichers in Verwendung. Für kleine Mengen wurden Druckspeicher bis 700 bar eingesetzt. Metallhydridspeicher wurde mit dem Speichergewicht verwöhnt, keine große Rolle spielt, etwa auf Schiffen. Für Fahrzeuge und Flugzeuge wurden für das Wiegen des Gewichts ausschließend Drucktanks verdorben:

Toyota setzt in sein Brennstoffzellen-Fahrzeug FCHV-adv ein und erreicht eine Reichweite von 830 km. [22] [23] Das Fahrzeug befindet sich im kommerziellen Einsatz und kann gemietet werden. [24]

Volkswagen fährt einen 700-Bar-Wassertank im Tiguan HyMotion ein, [25] Mercedes im A-Klasse F-Cell „plus“ und Opel im HydroGen4. [26]

Bei Bussen wurden auch solche Drucktanks verwöhnt, die zB im Citaro Fuel Cell Hybrid von Mercedes fuhren . [27]

Firmen, die in der Herstellung und Produktion von Wasserstoffspeichern tätig sind, sind in Deutschland die Linde AG , in Norwegen und Island StatoilHydro [28] und in den USA Quantum Fuel Technologies Worldwide . [29]

Brennstoffzellen-Schienenfahrzeuge

→ Hauptartikel : Hydrail

Flugzeuge

→ Hauptartikel : Wasserstoffflugzeug

Unfallgefahr

Die Wirtschaftsingenieurfirma Technik berücksichtigt, dass Hochentzündlichkeit des Wasserstoffes auch seine Eigenschaft, Sprengstoffe Knallgas zu bilden. Tanks und Leitungen Sind entsprechend ausgelegt, [5], [6], so Dass im Gebrauch täglich keine größeren Risiken entstehen , wie z. B. Durch Die verwendung von Benzin . [30] [31] [32]

Allerdings sind die Gefährdungen, die noch nicht bekannt sind. So können sich Sauerstoff / Wasserstoffgemische mit unter 10,5 Volumenprozent Wasserstoff bilden, die schwächer als Luft sind und zu Boden sinken. Die Entmischung erfolgt nicht unmittelbar, also bis zur Unterschreitung der 4-Volumenprozent-Grenze, die Zündfähigkeit vermischt. [33] Beim Umgang mit Wasserstoff müssen Sicherheitsvorschriften und Entlüftungsanforderungen berücksichtigt werden.

Wasserkraftfahrzeuge mit Drucktank können problemlos in Parkhäusern und Tiefgaragen vermarktet werden. Es existiert keine gesetzgeberische Bestimmung, die das einschränkt. Fahrzeuge mit Flüssigwasserstoffspeichern durfen Straßen von der unvermeidlichen Ausgasung nicht in geschlossenen Räumen standen.

Energielampen im Vergleich

Auf Masse sterben (in kWh / kg): [34] [35]

  • Wasserstoff: 33.3
  • Wasserstoff-Speicher mit Perhydro-N-ethylcarbazol : 1.9
  • Erdgas: 13.9
  • Benzin: 11,1-11,6 (40,1-41,8 MJ / kg) [36] [Anmerkung 1]
  • Diesel: 11,8-11,9 (42,8-43,1 MJ / kg) [36] [Anmerkung 1]
  • Methanol: 6.2
  • LOHC (N-Ethylcarbazol): 1,93 [37]
  • Li-Ion Batterie: 0.2 (ca., abhängig vom Typ)

Auf das Volumen ergab (in kWh / l):

  • Wasserstoffgas (Normaldruck): 0,003
  • Wasserstoffgas (20 MPa / 200 bar): 0,53
  • Wasserstoffgas (70 MPa / 700 bar): 1.855
  • Wasserstoffspeicherung mit Perhydro-N-ethylcarbazol: 2,0
  • Wasserstoff (flüssig, -253 ° C): 2.36
  • Erdgas (20 MPa): 2,58
  • Benzin: 8,2-8,6 [36] [Anmerkung 2]
  • Diesel: 9,7 [36] [Anmerkung 2]
  • LOHC (N-Ethylcarbazol): 1,89 [37]
  • Lithium-Ionen-Batterie: 0,25-0,675

Siehe auch

  • Wasserstoffperoxid
  • Wasserstoffherstellung
  • Wasserversprödung
  • Metallhydridspeicher
  • Wasserstoffwirtschaft

Weblinks

  • Hydrogeist – der Wasserstoffguide
  • Deutscher Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband eV
  • Ingrid Rieck: Neuartiges Verfahren zur Erzeugung von Wasserstoff. Universität Rostock, Pressemitteilung vom 23. September 2011 beim Informationsdienst Wissenschaft (idw-online.de), abgelaufen am 15. September 2015.

Einzelberichte und Anmerkungen

  1. Hochspringen↑ CD Tan, R. Hidalgo, C. Park und NM Rodriguez: Entwicklung von Wasserstoffspeichersystemen auf Basis von Graphit-Nanofasern. (PDF) in ACS Fuels Bände: 1998 Herbst (BOSTON) 43 (3) (PDF), Abteilung für Brennstoffchemie American Chemical Society, 1998.
  2. Hochspringen↑ Raimund Ströbel: Wasserstoffspeicherung und Kohlenstoffmodifikationen. Dissertation an der TU Freiberg , März 2005.
  3. Hochspringen↑ Unterwegs im Wasserstoff-7er. In: heise online , 22. November 2006, abgelaufen am 8. Februar 2012
  4. Hochspringen↑ Opel setzt auf Wasserstoff (Stand: 6. April 2011)
  5. ↑ hochspringen nach:a b Quelle nicht mehr zu Motivation und andere Mentalität: Exigences eine Kunststoff für Wasserstoff-Hochdrucktanks (Quelle: Adam Opel GmbH, Stand: 30. Juni 2002)
  6. ↑ hochspringen nach:a b Hochleistungs-Wasserstofftank verliehen TÜV Zertifikat (Quelle: Motor-Talk, Stand: 30. Juni 2002)
  7. ↑ Hochspringen nach:a b U. Bossel: Wasserstoff löscht keine Energieprobleme. In: tatup-journal.de , April 2006, abgelaufen am 24. September 2014
  8. Hochspringen↑ Nano-Message von der HGW-Werft der U-Boote mit Brennstoffzellenantrieb aus Metallhydridspeicher
  9. Hochspringen↑ Renate Hure: Randvoll mit Wasserstoff. Gesellschaft Deutscher Chemiker, Pressemitteilung vom 29. September 2011 beim Informationsdienst Wissenschaft (idw-online.de), abgelaufen am 15. September 2015.
  10. Hochspringen↑ K. Müller, W. Arlt: Stand und Entwicklung von Wasserstoff – Transport und Lagerung Anwendungen für Energie , Energietechnik, 2013, 1, 9, 501-511, doi: 10.1002 / ente.201300055
  11. Hochspringen↑ P. Adametz, K. Müller, W. Arlt: Effizienz oder niedrige Temperatur adsorptive Wasserstoff – Speichersysteme , International Journal of Hydrogen Energy, 2014, 39, 28, 15604-15613, doi: 10.1016 / j.ijhydene.2014.07. 157
  12. Hochspringen↑ P. Adametz, K. Müller, W. Arlt: Energetische Bewertung von adsorptiven Wasserstoffspeicher , Chemie Ingenieur Technik 2014, 86, 9, 1427, doi: 10.1002 / cite.201450249
  13. Hochspringen↑ J. Weitkamp , M. Fritz, S. Ernst: Zeolite als Medien für die Wasserstoffspeicherung , International Journal of Hydrogen Energy, 1995, 20, 12, 967-970, doi: 10.1016 / 0360-3199 (95) 00058-L
  14. Hochspringen↑ AC Dillon, MJ Heben: Die Speicherung von Wasserstoff unter Verwendung von Kohlenstoff – Adsorbens: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft , Applied Physics A, 2001, 72, 2, 133-142, doi: 10.1007 / s003390100788
  15. Hochspringen↑ C. Liu, Y. Chen, C.-Z. Wu, S.-T. Xu, H.-M. Cheng: Die Speicherung von Wasserstoff in Kohlenstoffnanoröhrchen revisited Carbon 2010, 48, 2, 452-455, doi: 10.1016 / j.carbon.2009.09.060
  16. Hochspringen↑ SH Lim, J. Luo, Z. Zhong, W. Ji, J. Li: Raumtemperatur – Wasserstoffaufnahme von TiO 2 – Nanoröhrchen , Inorganic Chemistry, 2005, 44, 12, von 4124 bis 4126, doi: 10.1021 / ic0501723
  17. Hochspringen↑ G. Mpourmpakis, G. Froudakis, GP Lithoxoos, J. Samios: SiC – Nanoröhrchen: A Novel Materials für die Wasserstoffspeicherung , Nano Letters, 2006, 6, 8, 1581-1583, doi: 10.1021 / nl0603911
  18. Hochspringen↑ Daniel Teichmann, Wolfgang Arlt, Peter Wasserscheid und Raymond Freymann: Eine zukünftige Energieversorgung basierend auf flüssigen organischen Wasserstoffträgern (LOHC). Energie Umwelt Sci., 2011, 4, 2767-2773, 8. Juli 2011; doi :10.1039 / C1EE01454D .
  19. Hochspringen↑ Quelle: Chiyoda Pressemitteilung Stand: 10. Februar 2014
  20. Hochspringen↑ Elektrisches Benzin Carbazol weckt Hoffnungen. In: Automobil Produktion , Stand: 30. Juni 2011
  21. Hochspringen↑ Von der Forschung zum Produkt – Produktvorstellung der Hydrogenious Technologies GmbH. , 1. Februar 2016
  22. Hochspringen↑ Der Toyota FCHV-adv. In: Toyota.de
  23. Hochspringen↑ Toyota optimiert Brennstoffzellen Fahrzeug. In: atzonline.de , 16. Juni 2008
  24. Hochspringen↑ Japanisches Umweltministerium am wenigsten FCHV-adv. In: auto.de , 1. September 2008
  25. Hochspringen↑ Volkswagen-Forschung: Weltpremiere der VW-Hochtemperatur-Brennstoffzelle. In: innovations-report.de , 1. November 2006
  26. Hochspringen↑ Opel HydroGen4 beansprucht Alltagstauglichkeit. In: auto.de , 14. Mai 2009
  27. Hochspringen↑ Mercedes ’neuer Brennstoffzellen-Bus. In: heise.de , 17. November 2009
  28. Hochspringen↑ Wasserstoff. In: statoil.com , 23. September 2008
  29. Hochspringen↑ Wasserstoffbetankung. In: Quanten-technologien.com
  30. Hochspringen↑ Spectakulärer Testgebot: Wasserstoff im Auto muss nicht gefährlicher sein als Benzin. In: Bild der Wissenschaft , Stand: 3. Februar 2003
  31. Hochspringen↑ Sicherheitsaspekt bei der Verwendung von Wasserstoff. In: Hycar.de
  32. Hochspringen↑ Video: Crashversuch der Universität von Miami
  33. Hochspringen↑ Dr. Henry Portz, Brandexperten erfrittelten rätselhafte Brandursache. In: ZDF Abenteuer Wissen , 11. Juli 2007, abgelaufen am 9. Februar 2012
  34. Hochspringen↑ Energiegehalt im Vergleich. In: Hydox.de , abgelaufen 11. März 2012
  35. Hochspringen↑ Wolfgang Arlt: Carbazol: Das elektrische Benzin? ( Memento vom 30. März 2012 im Internetarchiv ), Elektor , 30. Juni 2011.
  36. ↑ Hochsprung nach:a Welchen Heizwert haben Kraftstoffe? In: aral.de , abgeraufen am 11. März 2012
  37. ↑ hochspringen nach:a b Benjamin Müller, Karsten Müller, Daniel Teichmann, Wolfgang Arlt: Energiespeicherung und Profilierung mittels Methan energietragenden Gewebe – ein Vergleich thermo dynamisch. Chemieingenieur Technik, 2011, 83, 2002-2013; doi : 10.1002 / cite.201100113 .

Anmerkungen

  1. ↑ hochspringen nach:a b Der massebezogene Energiegehalt schwankt je nach Zusammensetzung und ist von Benzin und Diesel Wege von unterschiedlichen Schließen annähernd gleich
  2. ↑ hochspringen nach:a b Der volumenbezogenen Energieinhalt rechts stark Durch abhängigkeit von Temperatur (Aral: 15 ° C) Schwanken und die Bestandteile Mischungsverhältnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.